Checkliste für Fotoshootings


Kleidung
Mehrere Outfits mitbringen
Verschiedene Outfits erhöhen die Flexibilität und führen im Ergebnis zu differenzierteren Bildern. Themenvorschläge wären beispielsweise: sportlich, legere, elegant, schlicht, sexy, verspielt, Business. Natürlich sollten die Outfits zu den gewünschten Bildern und Motiven passen, die im Vorgespräch abgesprochen wurden.
Farbvarianten
Verschiedene Farbvarianten eines Outfits können ein Bild stark beeinflussen. Die Farben sollten je nach Art des Shootings ausgewählt werden, Variationen (hell, dunkel, Mitteltöne, unifarben, gemustert, etc.) lassen mehr Spielraum bei der Auswahl des Hintergrundes und der Lichtsetzung.
Komplette Outfits
Bring zu jedem Thema oder besprochenem Motiv ein komplettes Outfit mit. Ist beispielsweise ein Business-Shooting geplant, so sollten zu einem Anzug auch die entsprechenden Schuhe vorhanden sein. Sandalen wären bei diesem Motiv unter Umständen ein interessantes Stilmittel, sind jedoch nicht zielführend. Als Frauen solltest Du nach Möglichkeit immer Schuhe mit Absätzen mitbringen, da diese viele Posen unterstützen und das Shooting vereinfachen.
Kleidung sollte vor dem Spiegel zusammengestellt werden
Grundsätzlich solltest Du bei einem Shooting Outfits anziehen, die Du auch genau in der Zusammenstellung zu anderen Gelegenheiten tragen würdest. Dabei hilft es, die Kleidung vor dem Shooting schon zu Hause vor dem Spiegel zusammengestellt zu haben, um eventuelle Unstimmigkeiten im Vorfeld festzustellen.

 

Körperpflege
Nagelpflege
Finger-  und  Fußnägel  sollten  gepflegt  sein.  Diese Selbstverständlichkeit kann in der Hektik vor einem Shooting gerne mal in Vergessenheit geraten und sei daher an dieser Stelle kurz erwähnt. Gleiches gilt für eine saubere Rasur oder Haarentfernung, da auch Haarstoppeln bei Nahaufnahmen klar zu erkennen sind.
Haarentfernung und Augenbrauen
Männer sollten ihr Gesichtshaar am Tag des Shootings entweder trimmen oder einige Stunden vorher rasieren um der Haut Zeit zu geben, sich zu beruhigen.
Bei Frauen sollte eine Rasur wenigstens einen Tag vor dem Shooting erfolgen. Die Augenbrauen sollten auch - wenn möglich - nicht am Tag des Shootings gezupft werden.
Eine Haarentfernung durch Wachs sollte bei Männern und Frauen wenigstens zwei Tage vor dem Shooting erfolgen, da dies bei vielen zu Hautirritationen und roten Stellen auf der Haut führt.
Haare
Sollten die Haare vor Ort von einem Stylisten gemacht werden, diese bitte am Vortag das letzte Mal waschen. Des Weiteren solltest Du vor dem Styling auf Haarfestiger oder ähnliche Produkte verzichten, da diese das Haar schon im Vorfeld belasten und es dann vor dem Shooting schwieriger zu stylen ist.
Make-up
Sollten Makeup vor Ort gemacht werden, so solltest Du Dich am Tag des Shootings vorher noch nicht geschminkt haben. Die Entfernung des Makeups kann die Haut reizen und zu rötlichen Flächen auf dieser führen.
Eigenes Make-up
Insofern Du Dich selber schminken willst, solltest Du Dein gesamtes eigenes Makeup mitbringen. Dies ist natürlich auch möglich, wenn Du vor Ort gestylt wirst, und dabei die eigenen Produkte verwendet haben möchtest. Dabei solltest Du darauf achten, dass das Make-up, besonders der Lippenstift, keine Glanzpartikel enthält. Es sei denn, das Shooting erfordert dies.
Auf jeden Fall solltest Du vor dem Shooting, wie nach der Haarentfernung, auf allen sichtbaren Hautpartien eine pflegende Hautcreme oder -lotion auftragen, die leicht einzieht und nicht fettet!


Verschiedenes
Schlaf  und  Entspannung
Einer  der  wichtigsten  Faktoren  vor  einem Fotoshooting sind genügend Schlaf und Entspannung. Zum einen werden Zeichen der Ermüdung wie beispielsweise Augenringe vermieden, zum anderen ist ein Fotoshooting eine nicht zu unterschätzende körperliche Anstrengung. Aus diesem Grund werden bei jedem Fotoshooting Getränke und Snacks angeboten.
Essen und Trinken
Am besten ist es, zum Shooting genug zu trinken und gesättigt - aber nicht vollgestopft - zu erscheinen. Optimal fängt man schon am Vortag an, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Dies führt zu einer glatteren und dehnungsfähigeren Haut.
Solarium
Solltest Du vor dem Shooting noch ein Solarium besuchen wollen, so sollte dieser Besuch mindestens zwei Tage vor dem Shooting liegen. Ein exzessiver Besuch eines Solariums oder ein intensives Sonnenbad sollten - abgesehen von den gesundheitlichen Gründen - vermieden werden. Selbst eine leichte Rötung der Haut kommt auf den Fotos besonders zur Geltung, ebenso sind Bikiniabdrücke zu vermeiden.
Unterhaltung
Bekanntlich geht mit Musik vieles besser. Aus diesem Grund kannst Du gerne Deine eigene Musik auf einem MP3-Player mitbringen. Sie wird Dir helfen, die Anspannung abzubauen und das Shooting relaxt und souverän anzugehen.

 

Aufnahmen im Akt- oder Dessous-Bereich
Weite Kleidung tragen
Vor  einem  Shooting  mit  Akt-  oder  Dessous- Aufnahmen solltest Du in jedem Fall weite Kleidung tragen. Bei zu enger Kleidung kommt es leicht zu Druckstellen auf der Haut, welche sich auf Bildern störend bemerkbar machen. Das gilt auch für Socken, die gerne am Gummizug zu Streifen an den Beinen führen und zu engem Schuhwerk. Für Frauen ist es angeraten, vor dem Shooting einen weiten oder nach Möglichkeit gar keinen BH zu tragen, da Druckstellen der Träger beispielsweise auf Bildern mit schulterfreien Oberteilen zu sehen sind.
Strümpfe, Nylons oder Halterlose
Standardmäßig empfiehlt es sich, ein schwarzes Dessous-Set und Nylonstrümpfe ohne Laufmaschen mitzubringen. Diese Kombination allein ermöglicht schon eine Vielzahl an Motiven.
Passende  Sets
Die  Wichtigkeit  der  oben  schon  genannten  Auswahl  von passenden Outfits gilt natürlich auch im Dessous-Bereich. Im Alltag mag ein rosafarbener BH zum blauen Slip nicht auffallen, für ein Foto ist es aber ein grundsätzliches No-Go. Unterwäsche solltest Du aufeinander abstimmen, eine Erweiterung des Outfits mit anderen Bekleidungsstücken, Schmuck oder Accessoires ist natürlich immer möglich.
Passendes Schuhwerk
Sollte es im Bereich der Business-, Portrait- und Beautyfotografie noch möglich sein Ballerinas zu tragen, so sind im Bereich Akt- und Dessousfotografie High-Heels Pflicht! Da bei diesen Aufnahmen viel Haut und Muskeln zu sehen sind, kommt hier es enorm auf die Körperhaltung beim Shooting an. Durch das Tragen von High-Heels wird dabei nicht nur das Bein optisch verlängert, es kommt auch zur Straffung der Muskulatur und automatisch zu einem geraden, aufrechten Stand.
Zwischen den Shoots
Leider lassen sich Pausen, sei es bedingt durch den Set-Umbau oder auch zur Erholung nicht vermeiden. Für diese Zwischenzeiten ist es ratsam, bequemes Schuhwerk (Puschen, Badelatschen) zu haben und auch etwas warmes zum Überziehen dabei zu haben.